Nordic Walking

Jeden Sonntag um 10:00 Uhr treffen wir uns an der Schranke der Waldschule in Walldorf zum Nordic Walking. Mal sind wir nur zu zweit aber oft auch mehr.

Die Tour dauert gut eine Stunde. Danach dehnen wir uns ausgiebig und machen noch ein paar Übungen für den oberen und unteren Rücken. Dabei eignen sich die Stöcke hervorragend als Trainingsgerät.

Jeder der Lust darauf hat in der Gruppe mitzulaufen, ist herzlich willkommen. Eine ausgebildete Nordic Walking Übungsleiterin steht Euch dabei zur Seite. Für den Anfang (um auch nur mal reinzuschnuppern und um die richtige Länge der Stöcke festzustellen) können auch Stöcke vom Verein ausgeliehen werden.

Richtiges Schuhwerk für die entsprechende Wetterbedingung und bequeme Kleidung. Mehr bedarf es nicht.

Hier ein paar Punkte, auf was es beim Nordic Walking ankommt.

  1. Körperhaltung

Beim Nordic Walking ist Dein Oberkörper aufrecht, die Brust wird etwas rausgestreckt. Rücken und Kopf bleiben gerade. Viele machen den Fehler, zu Beginn auf die Füße zu schauen, um sich die Koordination zu erleichtern. Dabei solltest Du immer geradeaus schauen.

  • Beine und Füße

Die Knie werden niemals ganz durchgestreckt, sondern bleiben immer ein wenig gebeugt. Die Schritte sind nicht zu lang, sondern nur etwas größer als normale Gehschritte. Bei zu langen Schritten werden die Muskeln und Knochen unnötig belastet. Du trittst mit der Ferse auf und rollst den Fuß ab. Setze nicht zu viel Druck auf Deine Ferse. Bei zu fersenbetonten Schritten mit durchgestreckten Beinen kann es schnell zu Verletzungen kommen.

  • Oberkörper

Die Arme werden aus dem Schultergelenk heraus bewegt, nicht mit den Ellenbogen. Dabei bewegst Du Deinen Körper nach vorne, während der Arm sich langsam ausstreckt.

Wenn Dein Arm eine Linie mit dem Stock bildet, wird die komplette Bewegung wiederholt, da die andere Seite jetzt in die Rückwärtsbewegung geht.


Die Stöcke stehen immer schräg. Viele Anfänger setzen die Stöcke falsch auf. Sie werden nicht gerade in den Boden gesetzt, sondern bleiben stets schräg nach hinten ausgerichtet. Wenn Du Deinen Stock also aufsetzt, zeigt dieser nach hinten.

Deswegen kann der Arm in der Rückwärtsbewegung auch eine Linie mit dem Stock bilden. Dabei wird der Stock aktiv nach hinten gedrückt.

Das hört sich alles vielleicht etwas kompliziert an. Am Anfang mag es auch so sein, aber mit der Zeit hat man den Dreh raus. Außerdem schaue ich immer auch wieder auf die Bewegungsabläufe, damit sich keine „falsche“ Bewegung einschleicht.

Vorteile des Nordic Walking:

  • Es ist sehr gesund, denn Nordic Walking fördert Herz und Kreislauf, regt den Stoffwechsel an und verbessert die Ausdauer.
  • Es stärkt Muskeln und Knochen, während es sie bei der Anwendung der richtigen Technik nicht überlastet wie bei anderen Sportarten.
  • Es ist ein Ganzkörpertraining und stärkt somit Oberkörper, Rumpf und Beine. Dabei bist Du zudem immer an der frischen Luft und stärkst so Dein Immunsystem.
  • Außerdem ist es toll, die Natur zu jeder Jahreszeit wieder neu zu entdecken.

Bei Interesse melde Dich doch einfach vorab bei mir per Mail unter astrid.lundschien@wsc81.de

Die Teilnahme ist auf eigene Gefahr.
Es gelten die allg. Geschäftsbedingungen des WSC 81e.V.